• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Fragen & Antworten zur kirchlichen Eheschließung in St. Konrad

eheringe

Liebes Brautpaar,

wir freuen uns, dass Sie sich entschlossen haben, Ihre kirchliche Eheschließung in unserer Pfarre zu feiern.

Im Folgenden haben wir Fragen aufgegriffen und beantwortet, die im Zusammenhang mit der kirchlichen Eheschließung oft gestellt werden:


Wie und wo bekommen Brautleute einen Termin für die kirchliche Trauung?
Wegen des Termins wenden Sie sich bitte zeitig an das Pfarrbüro

„Traut" der Geistliche (Priester oder Diakon) die Brautleute, spendet er ihnen das Ehesakrament?
Das Sakrament der Ehe spenden sich die Brautleute einander gegenseitig. Der Geistliche assistiert dabei.

Wer ist für die kirchliche Trauung zuständig?
Für die kirchliche Trauung ist immer der Pfarrer, in dessen Gemeinde die Braut wohnt, zuständig. In der Regel füllt er mit den Brautleuten das Ehevorbereitungsprotokoll aus. Er kann dies aber auch dem Geistlichen übertragen, der bei der Trauung assistiert. Auf jeden Fall erfolgt durch den Pfarrer, in dessen Gemeinde die Braut wohnt, die Überweisung der Trauung zu uns. Bitte setzen Sie sich zeitig mit diesem Pfarrer in Verbindung, wenn die Braut nicht in unserer Pfarrgemeinde wohnt.

Können alle Formalitäten vor Ort geklärt werden?
In bestimmten Fällen (z. B. bei unterschiedlicher Religionszugehörigkeit der Partner oder wenn eine/r der Brautleute aus der Kirche ausgetreten ist) benötigen wir zur Trauung eine Erlaubnis (Dispens) des Bischofs von Aachen. Diese Erlaubnis einzuholen, dauert etwas und ist deshalb zeitig zu klären.

Welche Unterlagen u.a. werden benötigt?

  • Die Kopie der standesamtlichen Trauungsurkunde. (Bitte nicht das Familienbuch bei uns lassen!)
  • Spätestens zum Traugespräch ein „Auszug aus dem Taufregister” für die/den katholischen Partner/-in. Bei konfessionsverschiedenen Braut-leuten eine „Taufbescheinigung” für den/die evangelischen Partner/-in. Diese Bescheinigungen stellt jeweils die Pfarrei bzw. Kirchengemeinde aus, in der die Brautleute getauft worden sind. Die Bescheinigungen dürfen am Tag der Trauung nicht älter als sechs Monate sein.
  • Die Namen und Adressen der beiden Trauzeugen/-innen.

Können die Brautleute, ihre Angehörigen und/oder Freunde den Gottesdienst aktiv mitgestalten?
Sehr gerne. Bitte besprechen Sie dies mit dem Geistlichen, der bei Ihrer Trauung assistiert.

Wie ist die musikalische Begleitung des Gottesdienstes geregelt?
Zur festlichen Gestaltung Ihrer Feier stellen wir Ihnen einen Kirchenmusiker. Die Kontaktdaten erfahren Sie im Pfarrbüro. Besondere musikalische Wünsche besprechen Sie bitte mit dem Kirchenmusiker. Dies gilt auch für den Fall, dass Sie selbst eine/n Solistin/-en verpflichten wollen.

Kann ein Lied- und Textblatt erstellt und verteilt werden?
Das ist möglich, es gelten jedoch Regeln, z.B. aufgrund des Urheberrechts, die unbedingt einzuhalten sind. Bitte sprechen Sie mit dem Kirchenmusiker darüber. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Lied- und Textblätter nach der Trauung wieder einzusammeln und mitzunehmen.

Wie sieht es mit dem Blumenschmuck in der Kirche aus?
Bitte setzen Sie sich spätestens zwei Wochen vor der kirchlichen Trauung mit der/dem jeweiligen Küster/-in in Verbindung, siehe Ansprechpartner

Wann ist am Tag der Trauung die Kirche geöffnet?
Die Kirche wird eine halbe Stunde vor Beginn der Feier geöffnet. Bitte informieren Sie Ihre Gäste und gegebenenfalls die engagierten Solisten über diese Regelung.

Gibt es im Gottesdienst eine Kollekte?
Ja. Diese kommt unseren seelsorgerischen Aufgaben zugute.

Darf nach dem Gottesdienst etwas gestreut werden?
Reis darf aus ethischen Gründen (Lebensmittel!) nicht gestreut werden. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass Schädlinge angelockt werden, Gerne dürfen stattdessen vor der Kirche auf der Treppe und auf dem Vorplatz echte Blüten gestreut werden. Bitte bestimmen Sie vorab jemanden, der diese im Anschluss an die Feier wieder zusammenkehrt und beseitigt. Konfettikanonen dürfen nicht benutzt werden. Gleiches gilt für Kunststoffblüten, Alu- oder Plastikherzen.

Entstehen Kosten für die kirchliche Trauung?
Von Brautpaaren, die nicht in einer unserer Pfarreien wohnen, erbitten wir 150,- Euro zugunsten des Kontos IBAN: DE79 3706 0193 1000 9950 50, BIC: GENODED1PAX

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit der Vorbereitung Ihrer kirchlichen Trauung und, wenn es soweit ist, eine schöne Feier!